Projekt Queer Refugees Deutschland

Textbausteine Deutsch

Diese Texte sind in weiteren Sprachen verfügbar:

Arabisch, Englisch, Französisch, Persisch, Russisch, Spanisch, Türkisch, Urdu

1. Formulierungsvorschlag – Hausordnung 

Das Verbot von Gewalt und Beleidigungen gilt in dieser Einrichtung selbstverständlich auch, wenn sie sich gegen Minderheiten richten. Menschen mit einer anderen Religion oder auch ohne Glauben, Menschen mit Behinderungen sowie lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Personen haben ein Recht auf Respekt und Unterstützung.

2. Formulierungsvorschlag – Leitbild 

Wir begegnen allen Personen unabhängig von Ihrer Herkunft, Ihrer geschlechtlichen Identität, ihrer sexuellen Orientierung, Ihrer Religion und Weltanschauung einer möglichen Behinderung mit Respekt und Wertschätzung. Unser Ziel ist es, besonders gefährdeten Personen einen Schutzraum zu bieten.

3. Formulierungsvorschlag – Hinweis auf Erst- und Informationsgespräche 

Wir beraten Sie unabhängig von Ihrer Herkunft, ihrer geschlechtlichen Identität, ihrer sexuellen Orientierung, ihrer Religion und Weltanschauung, einer möglichen Behinderung und Ihrer psychischen und körperlichen Gesundheit.

In Deutschland werden verschiedene Gruppen als besonders schutzbedürftig anerkannt. Dazu gehören Frauen, Kinder und Jugendliche, Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Personen, Personen mit Behinderungen oder schweren Erkrankungen, Betroffene des Menschenhandels, religiöse Minderheiten und Personen, die Folter oder sexualisierte Gewalt erlitten haben. Sie müssen in der Unterbringung besonders geschützt werden. Bei Fragen dazu können Sie sich jederzeit an uns wenden. Sie können diese Themen hier frei von Angst oder Scham ansprechen.

Lesben, Schwule, Bisexuelle sowie trans- und intergeschlechtliche Personen haben die Möglichkeit, spezialisierte Beratung und Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Dies kann auch für das Asylverfahren relevant sein.

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an uns wenden und auch ohne Ihre*n Partner*in oder Ihre Kinder das Gespräch suchen. Sie haben das Recht auf vertrauliche, individuelle Beratung. Ihre persönlichen Informationen behandeln wir streng vertraulich.

4. Formulierungsvorschlag – Gruppengespräche/Gruppeninformationen 

Gewalt, Drohungen und Beleidigungen gegen lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Personen sind bei uns in der Unterkunft verboten und ziehen Konsequenzen nach sich. Ihr Schutz ist uns besonders wichtig. Lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen können sich mit all ihren Fragen vertraulich an uns wenden, sei es zur Unterbringung hier in der Unterkunft oder zur Bedeutung ihrer Identität für das Asylverfahren.

5. Formulierungsvorschlag – Selbstverpflichtung 

Wir begegnen allen Personen unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer geschlechtlichen Identität, ihrer sexuellen Orientierung, ihrer Religion und Weltanschauung oder einer möglichen Behinderung mit Respekt und Wertschätzung. Unser Ziel ist es, vulnerablen Personen einen Schutzraum zu bieten. Wir achten darauf, die persönlichen Grenzen Ratsuchender zu wahren.

Über die persönlichen Angelegenheiten der von uns betreuten schutzbedürftigen Personen wahren wir unbedingte Verschwiegenheit gegenüber Außenstehenden. Informationen über die persönlichen Verhältnisse anderer Mitarbeitender behandeln wir ebenso mit absoluter Diskretion. Diese Schweigepflicht gilt über die Beendigung der Mitarbeit hinaus.

6. Formulierungsvorschlag – Verweis auf Ansprechpersonen oder Anlaufstellen 

Lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Geflüchtete haben besondere Schutzrechte. Bei Fragen hierzu können Sie eine spezialisierte Beratung in Anspruch nehmen.

In dieser Einrichtung ist Ihre Ansprechperson:
Sprechzeiten:

Die nächstgelegene externe Beratungsstelle ist:
Adresse:
Öffnungszeiten / Sprechzeiten:
Telefon:
E-Mail:

 

Scroll Up